Haus Gehrenseestraße
Intensives Betreutes Einzelwohnen

Ein ambulantes Angebot der Eingliederungshilfe für Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Seit 2014 bietet COMES 13 erwachsenen Menschen mit Lernschwierigkeiten und psychosozialem Unterstützungsbedarf Wohnungraum in einer trägereigenen Immobilie in der Gehrenseestraße in Hohenschönhausen. Die Unterstützung, auch Assistenz-Leistung genannt, wird als intensives Betreutes Einzelwohnen erbracht. COMES bietet Betreuung und Wohnen in Absprache mit der leistungsberechtigen Person und nach Zustimmung durch den Teilhabefachdienst.

 

Wen unterstützen wir
Unser Angebot gilt für Menschen, die lernen möchten, in einer Miet-Wohnung im normalen Umfeld selbständig zu leben. Gründe, warum sie das gerade nicht alleine schaffen können sein:

  • Schwierige Lebens-Phase,
  • Ängste und Unsicherheit,
  • wenig Selbst-Vertrauen,
  • Ablösung von den Eltern,
  • Auszug aus der elterlichen Wohnung,
  • fehlende Rituale und Gewohnheiten,
  • für andere Mieter auffälliges Verhalten.

Das Haus befindet sich in der Garten-Stadt Hohenschönhausen. Die 11 Wohnungen werden zur Miete angeboten.

Ein Treffpunkt des BEW ist im Erdgeschoss eingerichtet. Das Büro der Betreuer*innen befindet sich direkt im Haus.

So sind Privatsphäre und Gemeinschaft gleichermaßen gegeben.

Wir beteiligen die Mieter*innen an allen Abläufen im Haus. Sie sammeln so Erfahrungen für das selbständige Wohnen.

Die leistungsberechtigte Person mietet in diesem Haus eine Wohnung. Die Leistung ist individuell und vorrangig auf die Unterstützung im Wohnen ausgerichtet.

Die Betreuung im Intensiven BEW ist befristet (auf circa 2 – 3 Jahre). Die leistungsberechtigte Person lernt die Möglichkeiten und Grenzen im Wohnen kennen. Sie trifft dann eine gut passende Entscheidung über die eigene Wohn- und Lebensperspektive.

 

Inhalte und Ziele unserer Arbeit
Im Intensiven BEW steht die personenzentrierte Form der Leistungserbringung im Vordergrund. Dazu besprechen wir gemeinsam die Wünsche und die konkrete Umsetzung.

Alle Menschen, die bei uns Unterstützung erhalten, haben ihre jeweils eigene Art zu lernen, eigene Lebens-Entwürfe und Zeit-Horizonte.

Haupt-Ziele sind die Förderung dieser Bereiche:

  • Mut zur Selbstbestimmung gewinnen
  • den Alltag strukturieren
  • lebens-praktische Fähigkeiten erlernen
  • Vorbereitung auf das eigenständige Leben in einer eigenen Wohnung

Soweit die leistungsberechtigten Personen einverstanden sind, pflegen wir eine regelmäßige Zusammenarbeit mit Angehörigen, Freunden, Arbeitskolleg*innen, gesetzlichen Betreuer*innen und weiteren für die Einzelnen bedeutsamen Personen. So fördern wir die Einbindung in den Sozial-Raum und stärken das persönliche Netzwerk.

 

Einige Beispiele

  • Individuelle Unterstützung dabei, ein/e Mieter*in zu sein (Wie heize und lüfte ich richtig? Wie melde ich Mängel bei der Hausverwaltung? Wann melde ich mich beim Hausmeister?)
  • Erweiterung haushaltspraktischen Fähigkeiten (Einkaufen, gesunde Ernährung, Zubereiten von Mahlzeiten, Wäschewaschen)
  • Kennenlernen sozialer Kontakte in geschütztem Rahmen (Toleranz, Beteiligung, Selbsthilfe, Umgangsformen im Kontakt mit Nachbarn üben, Konfliktlösungen, Umgehen mit persönlichen Sensibilitäten)
  • gemeinsame Planung und Umsetzung von Aktivitäten (gemeinsame Ausflüge, Reisen, Gruppenangebote)
  • themenzentrierte Gruppengespräche (Planung von Reisen, Klärung von Konflikten)
  • Angebote zu entlastenden und motivierenden Gesprächen zur persönlichen Situation
  • Unterstützung bei der Ordnung und beim Halten der eigenen Wohnung
  • Begleitung bei der Suche nach einer Beschäftigung und beim Erhalt einer Beschäftigung
  • Unterstützung bei allen gesundheitlichen Angelegenheiten (Begleitung zu Arzt-Besuchen, Terminplanung, Beratung bei gesundheits-bewusster Lebens-Führung)
  • Begleitung zu Behörden (Unterstützung im Gespräch) und Bearbeitung von Posteingängen
  • Beteiligung an der Gestaltung und Erhaltung des Hofes

Möchten Sie einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren, wenden Sie sich bitte an die Leitung Assistenz und Wohnen.