Leistungen

Jeder Mensch, der zu uns kommt, hat eigene, teilweise unsichere Vorstellungen über seine zukünftige Lebensgestaltung und das Maß an Unterstützung, das er dazu benötigt.

Deshalb nehmen wir uns in einem informativen Erstgespräch viel Zeit, um einander kennen zu lernen. Die Wünsche und der konkrete Hilfebedarf des Klienten werden ebenso ausführlich besprochen wie Ziele, zeitlicher Umfang und Art der individuellen Unterstützung.

Nach der Abstimmung mit den zuständigen Behörden wird im Rahmen der vertraglichen Festlegung gemeinsam ein detaillierter Hilfeplan erstellt.

COMES bietet vier soziale Dienstleistungen an:

  • Betreutes Einzelwohnen (BEW) ergänzt durch Treffpunkte
  • Betreute Wohngemeinschaften (BWG)
  • Therapeutischer Wohnverbund (TWV)
  • Jugendhilfe und Begleitete Elternschaft (BEL)

Betreutes Einzelwohnen

Ein ambulantes Angebot der Eingliederungshilfe für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Seit 1998 bieten wir für Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung das Betreute Einzelwohnen in der eigenen Wohnung an.

Die Klienten

Im BEW betreuen wir Menschen mit Lernschwierigkeiten. In rechtlich relevanten Texten werden sie Menschen mit geistiger Behinderung genannt. Zu ihnen gehören u.a.

  • Menschen, die Unterstützung brauchen, weil ihr bisheriges Umfeld sich geändert hat (Tod der Eltern, Arbeitsplatzverlust)
  • Klienten, die nicht länger in einer WG leben wollen
  • junge Erwachsene mit zusätzlichen sozialen Unsicherheiten
  • Klienten, die grundlegende Fähigkeiten für das Arbeitsleben erlernen möchten (Tagesstruktur, Verbindlichkeit, Umgang mit Konflikten).

Inhalte und Ziele unserer Arbeit

Ziel unserer Betreuung ist die Stärkung von Selbstvertrauen und Selbständigkeit, das Erlernen praktischer Fertigkeiten für die alltägliche Lebensführung und die Fähigkeit zur Gestaltung sozialer Beziehungen.

Zunehmend wichtig ist die Etablierung einer stabilen Tagesstruktur. Dies ist eine Voraussetzung, um die volle Eigenständigkeit des Klienten beim Wohnen und Arbeiten erreichen zu können.

Einige Beispiele:

  • Hilfe bei der Suche einer eigenen Wohnung
  • Unterstützung beim Renovieren
  • Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche
  • Postbearbeitung
  • Erstellen eines Haushaltsplans
  • Kochen lernen
  • Begleitung zu Behörden, Ärzten etc.
  • Beratung zur gesundheitsbewussten Lebensführung
  • Freizeitaktivitäten (Sport, Kino, Museum…)
  • Gestaltung von persönlichen Feiern und Urlauben

Treffpunkte des BEW

Die Treffpunkte des BEW ergänzen die Arbeit der Bezugsbetreuer durch Gruppenangebote und gemeinschaftliche Aktivitäten. Wir geben den Klienten die Möglichkeit, aus ihrer häufig vorhandenen Isolation herauszutreten und sich in einem vertrauten und geschützten Rahmen im sozialen Leben zu erproben.

Durch die Aufnahme und Pflege von Kontakten, den Austausch mit anderen Klienten und die eigenständige Gestaltung der Freizeit wird ihr Selbstbewusstsein und ihre Fähigkeit zur Selbsthilfe gestärkt. Die Etablierung eines normalen Tages- und Wochenrhythmus, Kontinuität und das Eingehen von Verpflichtungen können eine gute Vorbereitung für ein Beschäftigungsverhältnis sein.

Das Angebot in den Treffpunkten wird gemeinsam mit den Klienten ihren Bedürfnissen entsprechend weiterentwickelt und angepasst. Unsere Treffpunkte finden Sie in Alt-Hohenschönhausen, Gartenstadt-Hohenschönhausen, Am Fennpfuhl, Weißensee, Lichtenberg und Helle Mitte.

Im übergreifenden Treffpunkt GECKO Tagesstruktur werden verschiedene Module angeboten, wie z.B.:

  • Kompetenzerweiterung in haushaltspraktischen Fähigkeiten (Einkaufen, gesunde Ernährung, Haushaltsgeräte, Zubereiten einer Mahlzeit)
  • begleitete Tätigkeitsangebote (Bewegung, Sport, Medien, Kreatives Gestalten)
  • Freizeitgestaltung und Soziale Kontakte in geschütztem Rahmen lernen (Toleranz, Durchsetzen, Beteiligung, Selbsthilfe, Konfliktlösungen)
  • Themenzentrierte Gesprächsrunden (Gesundheit, Politik, Mietangelegenheiten)
  • gemeinsame Planung und Umsetzung von Aktivitäten am Wochenende (Disco, Kultur, Sportveranstaltungen)
  • Regelmäßige Ausflüge
  • Lernkurse (Backen, Umgang mit dem PC)

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin ausmachen möchten, wenden Sie sich bitte an die BEW Leitung.

Kristian Siebert

Kristian Siebert

Angela Kurrle

Angela Kurrle

Ramona Baumgarten

Ramona Baumgarten

Telefonisch erreichen Sie die BEW Leitung über die Geschäftsstelle: 030 856 066 0. Zum Nachlesen empfehlen wir Ihnen, unser Infoblatt Betreutes Einzelwohnen herunterzuladen.

Betreute Wohngemeinschaften

Ein ambulantes Angebot der Eingliederungshilfe für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Seit 1992 betreuen wir Menschen mit sogenannter leichter und mittelgradiger geistiger Behinderung innerhalb von Wohngemeinschaften des Leistungstyps (LT) II und III.

Die Klient*innen

In den 9 Betreuten Wohngemeinschaften leben 45 Klient*innen in acht WGs LT II und in einer WG LT III. Sie werden von Bezugsbetreuer*innen unterstützt, die in vier Teams arbeiten. Die Betreuung findet täglich, also auch am Wochenende, statt und ist an den Bedarfen der Klient*innen ausgerichtet. Im Leistungstyp II wird in der Regel zwischen 11 und 19 Uhr eine Unterstützung angeboten, im Leistungstyp III zwischen 8 und 20 Uhr..

Ziele unserer Arbeit

Auch in den Wohngemeinschaften steht die individuelle Betreuung der Klient*innen im Vordergrund. Dazu ermitteln wir mit ihnen gemeinsam den genauen Hilfebedarf.

Alle Klient*innen haben ihre jeweils eigene Art zu lernen, eigene Lebensentwürfe und Zeithorizonte. Hauptziele sind die Förderung des Muts zur Selbstbestimmung, die Strukturierung des Alltags und das Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten mit der Aussicht, zukünftig auch eigenständig leben zu können, evtl. über den Zwischenschritt des BEW.

Durch regelmäßige Kontakte zu Angehörigen, Freunden, Arbeitskolleg*innen, gesetzlichen Betreuer*innen und Mediziner*innen wird die Einbindung der Klient*innen in das gesellschaftliche Umfeld gefördert.

Die Beratung und bei Bedarf auch Begleitung bei Behördengängen oder Praxisbesuchen gehört ebenfalls zu unserem Angebot.

Zur Klärung von Konflikten innerhalb der Wohngemeinschaft und zur individuellen Entwicklung der Klient*innen führen wir regelmäßig Gespräche und Beratungen durch. Unsere Wohngemeinschaften befinden sich im Bezirk Lichtenberg.

Wenn Sie einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren oder eine Wohngemeinschaft kennen lernen wollen, wenden Sie sich bitte an die BWG Leitung.

Juliane Eras

Juliane Eras

Telefonisch erreichen Sie die BWG Leitung über die Geschäftsstelle: 030 856 066 0. Zum Nachlesen empfehlen wir Ihnen, unser Infoblatt Betreute Wohngemeinschaften herunterzuladen.

Therapeutischer Wohnverbund

Ein ambulantes Angebot der Eingliederungshilfe im Rahmen der gemeindepsychiatrischen Versorgung

Seit 1994 betreuen wir Menschen mit seelischen Behinderungen in Therapeutischen Wohngemeinschaften und im Betreuten Einzelwohnen im Verbund.

Derzeit leben 12 Klienten in 2 WGs und 20 Klienten in ihren eigenen Wohnungen in der Umgebung. Sie werden von Bezugsbetreuern in zwei Teams unterstützt. Die Betreuung findet täglich – also auch am Wochenende – statt, in der Regel zwischen 8 und 10 Stunden, in Krisenzeiten bedarfsorientiert.

Im Rahmen des Wohnverbundes stehen zusätzlich externe Gemeinschaftsräume zur Verfügung.

Die Klienten

Die Klienten des TWV haben oft schon längere Klinik- oder Heimaufenthalte hinter sich. Durch die Erstellung eines individuellen Behandlungs- und Rehaplans und in enger Zusammenarbeit mit allen an der psychiatrischen Versorgung beteiligten Institutionen bieten wir den Klienten ein gemeindenahes Angebot mit dem Ziel, ein Höchstmaß an Stabilität und Selbständigkeit zu erreichen. Dazu benötigen die von uns betreuten Menschen ein langfristig verlässliches Umfeld.

Durch die im Verbund angebotene Leistung, kann in einem personell und organisatorisch konstanten Rahmen BEW oder TWG je nach Hilfebedarf genutzt werden.

Inhalte und Ziele unserer Arbeit

Das Angebot ist als Lebensphase zu werten, die den Klienten ausreichend persönliche Erfahrung und Stabilität bietet, um ein selbst gestaltetes und selbst gewähltes gemeindenahes Lebens- und Unterstützungsmanagement zu entwickeln. Es bleibt in jedem Fall das Ziel, die Klienten von der Betreuung unabhängig zu machen.

Wir helfen den Klienten, einen förderlichen Umgang mit ihrer Krankheit und ein Gefühl von „Zuhause“ zu entwickeln. Die Stärkung lebenspraktischer Fähigkeiten dient dabei dem Erhalt ihrer Autonomie.

Wir unterstützen die Klienten bei der Organisation (z.B. der Verteilung) der Hausarbeiten und bei der Durchführung von Aufgaben. Wir beraten bei der Planung von Einkäufen und bei der Gestaltung der gemeinschaftlichen Finanzen in der Wohngemeinschaft bzw. im Verbund.

Die Klienten können ihre finanziellen und behördlichen Angelegenheiten mit uns besprechen, auf Wunsch begleiten wir sie auch bei Behördengängen oder Arztbesuchen. Die Förderung von Kontakten in ihrem Umfeld und Freizeitaktivitäten sowie gemeinsame Urlaube sind weitere Bestandteile unseres Angebots.

Unser Wohnverbund im Bezirk Lichtenberg ist ein Raum, in dem und von dem aus soziale Kompetenzen wieder entdeckt, weiter entwickelt und erprobt werden können. Regelmäßige Gespräche zur individuellen Entwicklung der Klienten dienen auch der Klärung möglicher Konflikte untereinander.

COMES ist Gründungsmitglied des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Lichtenberg (GPV) und bietet mit seinem Angebot für Menschen mit längerfristigem Betreuungsbedarf einen speziellen Baustein im Bezirk.

Wenn Sie weitergehende Fragen haben, einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren oder die Wohngemeinschaften kennen lernen wollen, wenden Sie sich bitte an die TWV Leitung.

Roy Fischer

Roy Fischer

Telefonisch erreichen Sie die TWV Leitung über die Geschäftsstelle: 030 856 066 0. Zum Nachlesen empfehlen wir Ihnen, unser Infoblatt Unterstützung bei Psychischer Erkrankung herunterzuladen.

Begleitete Elternschaft

Ein ambulantes Angebot der Jugendhilfe und der Eingliederungshilfe.

Seit Sommer 2007 sind wir ausgewiesener Träger der Jugendhilfe nach SGB VIII. Wir unterstützen, begleiten oder fördern Eltern, Kinder und Familien in für sie schwierigen Phasen.

Das Angebot umfasst:

  • Erziehungsbeistand und Betreuungshilfe für Kinder oder Jugendliche (§ 30 SGB VIII)
  • Sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31 SGB VIII)
  • Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche (§ 35a SGB VIII)
  • Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche (§ 53f SGB XII)

Für Eltern mit Lernschwierigkeiten kann ergänzend Betreutes Einzelwohnen (Eingliederungshilfe nach § 53f SGB XII) angeboten werden. Wir sprechen im Falle beider Leistungen von „Begleiteter Elternschaft“. (vgl. Empfehlungspapier BEL)

Leitgedanke

Jeder Mensch hat ein Recht auf eine angemessene, individuelle Entwicklung und Förderung. Reichen ihm dafür die in seinem Umfeld vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen nicht aus, braucht er – oder seine Familie – ergänzende Hilfe.

Wir sind überzeugt, dass der Einzelne oder die Familie eigene notwendige Veränderungsprozesse finden und gestalten kann. Dabei verstehen wir es als unsere Aufgabe, diesen Prozess zu unterstützen und unsere Arbeit so in den Dienst der Klienten zu stellen.

Inhalte und Ziele unserer Arbeit

Wir wollen Eltern, Kindern und Jugendlichen ein Leben in ihren Familienbezügen ermöglichen. Als besonders wichtig erachten wir dafür die Förderung einer tragfähigen Eltern-Kind-Beziehung.

Unsere Treffpunkte befinden sich in Hohenschönhausen, Lichtenberg und Helle Mitte.

Wir wollen Eltern, Kinder, Jugendliche und Familien dazu befähigen, ihre Potentiale und die Möglichkeiten ihres Umfeldes zu erkennen und zu nutzen.

Beispiele unserer Arbeit sind:

  • Beratung, Begleitung und praktische Hilfe im Alltag
  • Modellhaftes Handeln und geschütztes Training
  • Erschließen von sozialräumlichen Angeboten
  • Zusammenarbeit aller Beteiligten
  • Initialisierung von Selbsthilfe
  • Krabbelgruppe und Eltern-Kind Gruppe
  • Gemeinsame Ausflüge und Reisen
  • Gemeinsames Feiern von Festen

Wenn Sie weitergehende Fragen haben, einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren oder einen der Treffpunkte kennen lernen wollen, wenden Sie sich bitte an die BEL Leitung.

Sylvia Bolz

Sylvia Bolz

Eckart Nebel

Eckart Nebel

Telefonisch erreichen Sie die BEL Leitung über die Geschäftsstelle: 030 856 066 0. Zum Nachlesen empfehlen wir Ihnen, unser Infoblatt Begleitete Elternschaft herunterzuladen.