Exklusion in der Kinder- und Jugendhilfe beenden

2. September 2019

Der Appell “Exklusion beenden – Kinder- und Jugendhilfe für alle jungen Menschen und ihre Familien” ist nun öffentlich. Neben den Erstunterzeichnenden (dazu gehört auch COMES e.V.) werden über 400 weitere Unterstützer*innen benannt.

Für die Unterzeichnenden, ist die Gestaltung eines inklusiven Kinder‐ und Jugendhilferechts für alle Kinder und Jugendliche das zentrale Anliegen. Dafür stellen sie die Forderung auf, die gesetzlichen Grundlagen aus dem SGB XII in das SGB VIII zu inkludieren. Die politisch Verantwortlichen und letztlich wir alle stehen in der Pflicht, die UN‐Behindertenrechtskonvention umzusetzen und den Kindern, Jugendlichen und ihren Familien eine gleichberechtigte Teilhabe an den Leistungen der Kinder‐ und Jugendhilfe zu ermöglichen.

Aus unseren langjährigen Erfahrungen im Bereich Jugendhilfe und Begleitete Elternschaft wissen wir, wie wichtig solche inklusiven Prozesse sind, damit Menschen mit Behinderung jeden Alters eine individuelle und nachhaltige Unterstützung erhalten können. Dann ist Selbstbestimmung vom Gesetzestext bis zur persönlichen Lebensgestaltung ernst gemeint und erlebbar.